Machen Sie mit! Ihre Unterschriften zählen!

Cartoon PC-UnterschriftWenn Sie nach der Lektüre unserer Homepage der Meinung sind, dass der D-Tunnel eine sinnvolle Ergänzung und der erste Schritt zur Vervoll­ständigung des hanno­verschen Stadt­bahn­netzes ist, dann tragen Sie sich doch hier mit Ihrem Namen und Ihrer Meinung in unserer virtuellen Unter­schriften­liste mit ein. Alle Daten werden selbst­verständlich nicht an Dritte weitergegeben. Diese Liste soll echte Meinungen von Pendlern und Stadt­bahn­nutzern widerspiegeln. Ein Kommentar ist jedoch auch nicht zwingend notwendig.

Hilfreicher ist Ihre Unterschrift bei unserer Online-Petition »Stoppt Projekt 10/17«. Klicken Sie dazu einfach auf den Infokasten oder gehen Sie zur Webadresse www.stoppt-1017.de

Bislang schon 665 Unterschriften
Datum Vor- und Zuname Postleitzahl Ort Kommentar
13.02.2014 Hartmut Gärtner 30459 30459 Hannover Kommentar zu einem Artikel in der HAZ:
Beim Lesen dieses Artikels dürfte alteingesessenen Hannoveranern, die das öffentliche Baugeschehen in ihre Heimatstadt verfolgen, die Galle hochgekommen sein. Die Aufzüge dürften das Zehn- bis Zwanzigfache gegenüber einer Herstellung während der Neubauphase gekostet haben, Und das nicht nur an der Karmarschstraße. Bei der Freigabe jedes einzelnen Streckenabschnittes hat des Volkes Stimme auf dieses kommende Desaster hingewiesen. Man stellte sich taub. Ein ähnliches finanzielles Desaster bahnt sich nun durch den Nichtbau des D-Tunnels an. Auch hier will man auf des Volkes Stimme nicht hören.
Im Augenblick scheint nur noch die Hoffnung zu bleiben, dass die sich Anlieger massiv gegen diesen Jahrhundertfehler wehren und damit Erfolg haben. Sonst würde sie ein Schicksal ereilen, unter dem die Anwohner der Friedrich-Ebert-Allee nun schon seit Jahrzehnten leiden haben. Ihnen hat man bekanntlich eine vierspurige Straße vor die Wohnungen gebaut, die ihnen jetzt das Leben zur Hölle macht. Vielleicht werden aber auch höhere Instanzen ein Einsehen haben und die Finanzierung der vom vorgesehenen abgekommenen Maßnahme bremsen. Bei der Üstra kann man ja schon erste Lichtblicke erkennen.
16.09.2011 Rayko Nerger 29353 Ahnsbeck Als Pendler, der regelmäßig am Hbf vom Metronom in die Stadtbahnlinie 10 umsteigt, wünsche ich mir einen ähnlich komfortablen Umstieg wie in die anderen Stadtbahnlinien. Auch eine Beschleunigung der Linie 10 ist mehr als wünschenswert.
11.05.2013 Dirk Bethge 31191 Algermissen Ich freue mich schon auf den Tag, wenn die oberirdische Variante angefangen wird zu bauen. Denn dann muss in der Bauzeit die "Scheelhase Variante" gefahren werden und der Beweis wird dann erbracht, welch ein Schwachsinn in der oberirdischen Variante liegt und wie wunderbar die sogenannte "Scheelhase Variante" funktioniert. Spätestens dann merken vielleicht die Aspiranten von SPD und den Grünen was für Schildbürger sie doch sind. Warum ist es denn nicht möglich ganz einfach eine Testphase durch zuführen und die Bahnen durch den Tunnel zu schicken bis in den HBF oder weiter. Die Fahrgäste werden begeistert sein. Von Limmer kommend direkt zum Waterloo, Markthalle, Kröpcke und HBF. Umsteigen in alle anderen Richtungen. Kann man da eigentlich noch anders?
Dirk Bethge, Algermissen.
26.04.2016 Damian Mazur 31191 Algermissen Ein D-Tunnel wäre das beste für Hannovers Infrastruktur.
14.02.2012 Sebastian Hase 30926 Almhorst Der Tunnel muss her! Und mit dem Tunnel auch neue Bahnen! Die Gurkerei mit der 10 ist der letzte Mist!
23.01.2014 Helga und Günter Steinert 04600 Altenburg Ihr seid völlig zu weit gegangen, indem ihr beispielsweise am Aegi einen provisorischen Hochbahnsteig errichtet habt, sagt mal, habt ihr noch alle Latten am Zaun. Wieso streubt ihr euch den Tunnel bzw. eine unterirdische D-Linie zu bauen? Könnt ihr uns das mal sagen? Was soll denn das? Was veranlasst euch oder was hat euch bewogen? Warum habt ihr euch letzten Endes, für die oberirdische D-Linie entschieden? Ihr Spaten.
21.03.2013 Sirko Wimmer 30966 Arnum  
07.02.2013 Ole Reimann 31848 Bad Münder Als Pendler erlebe ich jeden Tag das Chaos vor dem HBF und befürchte, dass das alles bei der Realisierung der oberirdischen Variante nur noch schlimmer werden kann. Ich denke, dass die SPD spätestens bei der anstehenden OB-Neuwahl merken wird, dass es ein fataler Fehler war sich so derart von der Grünen-Ideologie einlullen zu lassen, obwohl sicherlich mindestens 80% der Bürger eine andere Meinung vertreten - aber diese Meinung will man einfach nicht wahrhaben und auch nicht im Rahmen einer Bürgerbefragung ermitteln. Die ganze Sache ist doch für jeden normal denkenden Bürger nicht mehr nachvollziehbar und hat mit einer demokratischen Willensbildung nichts mehr zu tun.
24.10.2016 Ole Reimann 31848 Bad Münder Vollkommen unverständlich wie man einen solchen Murks als einzig wahre Lösung präsentieren kann. Das ist wohl die Arroganz und die Demonstration der Macht gegenüber dem Bürger, leider wider besseren Wissens. Bei der Kommunalwahl gab es nun eine Quittung dafür - zumindest ist nun wohl schon mal die Steintorbebauung vom Tisch. Die einzig vernünftige Lösung für die D-Linie ist und bleibt der Tunnel. Es gibt erhebliche Vorleistungen, man kann zunächst bis HBF bauen und später von dort aus weitermachen.
Ich finde es richtig gut, dass die Initiative trotz der bereits begonnenen Baumaßnahmen der oberirdischen Variante, nicht aufgibt sondern nach wie vor den Finger in die Wunde hält und den neu gewählten Gremien die Chance gibt den historischen Fehler - im Interesse der Bürger, der Pendler und aller Nutzer der Linien - nun doch noch zu korrigieren!
Gebt nicht auf!
18.02.2012 Manfred Melching 31542 Bad Nenndorf Ich bin für den unter­irdischen Ausbau
des D Tunnel­netzes.
Rechnen Sie bitte 6 plus 8.