Sind die Radien an der Goseriede und vor der Ernst-August-Galerie überhaupt machbar?

Gerade so. In den Planungen für die oberirdische Strecke konnte man auch die verwendeten Kurvenradien ablesen. Teilweise sind hier Radien von 23 Meter geplant, was knapp unter dem Minimalradius für den »Silberling« liegt. Dass diese Stadtbahnen dann mit äußerst geringer Geschwindigkeit die engen Kurven befahren müssen, muss wohl nicht extra erwähnt werden. Der Räder-Verschleiß dürfte sich dabei enorm erhöhen, besonders bei den kleineren Niederflurrädern, und die Geräuschkulisse an diesen Orten könnte durch heftiges Gequietsche ansteigen.

Als weiterer Gefahrenpunkt durch diese enge Kurven ist die Hüllkurve der Bahnen zu nennen, also der Überhang. Besonders an der Ecke der Ernst-August-Galerie dürfte das zum Steintor führende Gleis wartenden Passanten sehr nahe kommen und eine Bahn Gefährdungen in dem ohnehin schon kritischen Bereich verschärfen.

Zurück